Be-Merkenswerte „links“

GESPRÄCHE Günter GAUS  mit

Arthur Koestler – (Textfassung) vom 27. 5. 1964: https://www.rbb-online.de/zurperson/interview_archiv/koestler_arthur.html 2 Zitate daraus:

Zitat 1:

Koestler: Nein, die Welt wird viel reicher werden, wenn man nicht so utopischen Dingen nachlebt, solchen Irrlichtern. Aber das führt tiefer, wissen Sie. Ich glaube, daß die großen Hekatomben der Geschichte nicht so sehr durch Gier und Aggression hervorgerufen worden sind, sondern durch die Hingabe an eine Idee, die man Idealismus oder Fanatismus nennt, je nachdem, wie man es ansieht. Die größten Verbrechen wurden immer im Namen Gottes oder der Menschheit oder der Nation oder einer übergeordneten Idee begangen. Die selbstsüchtigen Verbrechen spielen eine sehr geringe Rolle in dieser furchtbaren Geschichte der Menschheit.“

Zitat 2: „Koestler: Die kritischen Teile gegen Feudalismus, Kapitalismus, Kinderarbeit in England, Engels Buch über die Bedingungen der Arbeiterklasse in Manchester usw. Das waren ungemein entscheidende Dinge auf der gesellschaftskritischen, der negierenden Seite. Auf der positiven Seite des Neuaufbaus einer anderen Welt – da kann man nicht Brocken herausnehmen, weil das ganze System auf einer einheitlichen Philosophie beruht. Erstens auf einer materialistischen Philosophie, zweitens eben auf dem Prinzip, daß der Zweck die Mittel heiligt, und drittens auf der Idee der Leugnung eines Selbstwertes des Individuums. Ein Individuum im Marxismus ist eine Masse von einer Million, dividiert durch eine Million. Das ist das Individuum. Es gibt keinen Selbstwert, und daher lehne ich das ab.

Gaus: Der Kommunismus ist in den 20er Jahren eine große Verführung für einige der aufgeschlossensten Geister gewesen, zum Beispiel auch für Sie…..“

(Sehr schön auch Arthur KOESTLER    - Friedrich Luft im Gespräch mit https://www.youtube.com/watch?v=593htkJtbdw  )

Heinemann1968: https://www.youtube.com/watch?v=Sh9wkkSaQ8M

Wehner 1968 https://www.youtube.com/watch?v=Sht1DzZqW70

Helmut Schmidt 1966: https://www.youtube.com/watch?v=x2xL0ZFaSFc

Wehner-Interview : https://www.youtube.com/watch?v=suYx1zxDfUU

Gustaf Gründgens: https://www.youtube.com/watch?v=jvMo9U8Lxd0

Adenauer 29. 12. 1965: https://www.youtube.com/watch?v=90EVIH4KZsc

Erhard 1963: https://www.youtube.com/watch?v=qw1NuAdwkZg

Hanna Arendt 1964: https://www.youtube.com/watch?v=J9SyTEUi6Kw

(Sehr gut auch das Gespräch H. Arendts mit Joachim Fest :

https://www.youtube.com/watch?v=GN6rzHemaY0)

Interessant auch das Gespräch mit Erich Fromm: https://www.youtube.com/watch?v=sVd4dKH3vng dort noch zwei weitere Links.

Gerhard Wolf 15. Oktober 2003 Die Textversion: https://www.rbb-online.de/zurperson/interview_archiv/wolf_gerhard.html   wahrscheinlich lassen sich dort auch die anderen Textversionen zu Wehner, H. Arendt, usw. finden

https://andreasvongunten.com/blog/das-profil-friedrich-luft-im-gesprch-mit-max-frisch-1965/

 

Egon Bahr über die Nachkriegszeit Teil 1 https://www.youtube.com/watch?v=d3IwOYBMyXQ

Bahr über russ. Geo- und Außenpolitik 20. 11. 2014: https://www.youtube.com/watch?v=da6oAafxFQ4

Bahr über Rußland 2012 Teil 1/3: https://www.youtube.com/watch?v=nR7z-GfrxP8

Bahr Teil 2 von 3: https://www.youtube.com/watch?v=YDYxWEq4qL4

Bahr Teil 3 von 3: https://www.youtube.com/watch?v=xhiExGdMRxw

 

Krone- Schmalz: Putin ist berechenbar https://www.youtube.com/watch?v=kB35LflhhEA

Hans-Werner Sinn 15. März 2018 Teil 1: https://www.youtube.com/watch?v=Yk-JdOaBhu4

Hans-Werner Sinn 15. März 2018 Teil 2: https://www.youtube.com/watch?v=vJb2--Y3qnk

Man hält diese Länder dauerhaft in Massenarbeitslosigkeit.

 

THEMA EU:

Peter Voß Hendryk Broder 18. Dez 2016, L: 27:07 https://www.youtube.com/watch?v=VX0xD3LAdzY                      Vgl. dazu den FAZ-Bericht bzw. Kommentar  vom 16. Dez. 2016  http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/peter-voss-verabschiedet-sich-mit-streitgespraech-mit-henryk-m-broder-14581364.html „Der Islam setzt die politische Agenda“ und über die Brüsseler Machtanspüche und Anmaßungen. Henryk M. Broder: Der UNTERGANG Europas ist VORPROGRAMMIERT & unaufhaltsam! „Henryk M. Broder:"Mich bringt Frau Merkel zur Verzweiflung. Sie fährt Deutschland, zusammen mit ganz Europa an die Wand, und der Widerstand ist unbedeutend! Unser Land geht den Bach runter, reißt die anderen Länder mit sich, und keiner kann es scheinbar aufhalten! Früher konnte man noch über 'Small talk'-Themen reden, heute muss man regelrecht über provokativ gemachte Probleme reden! Es ist doch kein Zufall, dass wir jetzt nicht nicht mehr über 'Belanglosigkeiten' wie Sport, Gebrechen, Frauen, Flaschenpfand u.ä. reden. Nein, gerade der Islam setzt bei und die politische Agenda!"“

[ 2] Roland Tichy über den Brexit 22.6.2016:  Sehr gut auch die Zusammenfassung der Argumente britischer EU-Gegner: https://www.youtube.com/watch?v=_C5aGhXuLqM

Roland Tichy über den Brexit 22.6.2016:  Sehr gut auch die Zusammenfassung der Argumente britischer EU-Gegner: (Mitschnitt aus Maischberger) https://www.youtube.com/watch?v=_C5aGhXuLqM

 

THEMA DEMOGRAPHIE:                                                                                                      HW Sinn Die neue Völkerwanderung 8.3. 2016 , 1:16:10 Berechnungen und Betrachtungen noch vor der von Merkel ausgelösten „Flüchtlingskrise“ https://www.youtube.com/watch?v=JW8_OPr9JLU

 

Hans Werner Sinn Bester Vortrag 3 Stunden https://www.youtube.com/watch?v=x9rMA84x1vk

 

THEMA KLIMA:

[ 1] Klimaskeptiker http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=linkliste.php

[ 2] Meteorologe Klaus-Eckart Puls schämt sich für frühere Aussagen zum Klimawandel 9.5.12: https://www.extremnews.com/nachrichten/natur-und-umwelt/51b913ea8ec4b01

[ 3] https://de.wikipedia.org/wiki/Henrik_Svensmark

[ 4] das Leben ist hier noch immer schön - und ich habe Muße mich mkit dem Leben zu beschäftigen, z. B. mit der angeblich von Menschen gemachten Klimakatastrophe. Vor 50 Jahren - 1970- starb Richard Scherhag, der Direktor des Meteorogischen Instituts der Freien Universität. Sein Nachfolger wurde wohl mehr oder weniger Horst Malberg, jedenfalls verfasste der wohl die wichtigste Würdigung und Laudatio auf Scherhag. Ich erinnere mich auch noch an Scherhag, Reiner Br. vielleicht auch. Nun habe ich mir mal einige von dessen  also Malbergs "aktuellen" Schriften durchgesehen und auch einige Vorträge von ihm durchgehört. Ich fand da so Bemerkungen wie die folgende:

" Der UN–Klimabericht 2007 (IPCC, 2007) über einen anthropogen verursachten Klimawandel hat in Wissenschaft, Politik, Medien und Öffentlichkeit intensive Reaktionen ausgelöst. In der zum Teil emotional bis ideologisch geführten Diskussion vermischen sich dabei aus meteorologischer Sicht nicht selten Dichtung und Wahrheit. Reine Szenarienrechnungen  werden in unzulässiger Weise wie Prognosen interpretiert und dramatisiert. Völlig unhaltbar wird es in der Klimadebatte, wenn singuläre Wetter- und Witterungsereignisse, also kurzfristige und regionale Launen der Natur, als Indiz oder Beweis für die Auswirkungen einer anthropogen verursachten globalen Erwärmung dargestellt werden.

Wer sich jemals mit den Wetteraufzeichnungen vergangener Jahrtausende befasst hat, der weiß, dass Extremwetterlagen zu allen Klimaepochen und in allen Klimazonen aufgetreten sind. Kein Jahrhundert blieb verschont vor extremer Wärme oder Kälte, vor Starkregen, Überschwemmungen und Dürreperioden, vor Schneemassen, Orkanen und Sturmfluten (Hennig, 1904)."


´.., ich habe nie etwas davon gehalten, wenn auf religiöse oder pseudoreligiöse Art Angst verbreitet wird - und das nun heutzutage von ganz ganz oben, sogar von der UNO, in deren Auftrag ja Frau Merkel zu handeln vorgibt.

DIMaGB.de - Infobereich: Aufstze von Prof. Horst Malberg

[ 5] Guter Vortrag von H. Malberg: https://www.youtube.com/watch?v=wCnUUGilH5Y

 

THEMA PRESSE mit freiwilliger Selbstzensur:                                                                25.7.18 Urlaubszeit für die Bundeskanzlerin - und siehe da: Die zahllosen Krisen: Verflogen! Die Abschiedspressekonferenz förderte zutage: Keiner der Journalisten hatte noch Fragen. Also alles gut! Warum das so ist, erörtern Roland Tichy und Achim Winter. Mainstream und unkritische Presse, Zusammenhänge, Pro und Contra in der ZEIT  – freiwillige Selbstzensur.: https://www.youtube.com/watch?v=RMR6VjW0MU8

Wagenknecht: Offene Grenzen nützen den Ärmsten überhaupt nichts

In ihrem gemeinsamen Text mit Stegemann geht Wagenknecht nun erneut auf die Ängste armer Deutscher vor Flüchtlingen ein: "Wir meinen, dass die Fixierung auf das Thema Flüchtlinge der falsche Ausdruck einer Wut ist, die sich in ganz anderen Bereichen des Lebens angesammelt hat. Wer nur befristete Arbeitsverträge hat, wessen Rente zu klein ist und wessen Kinder keine anständige Schuldbildung mehr bekommen können, weil die öffentlichen Schulen vergammeln und Lehrerstellen unterbesetzt sind, der hat jeden Grund, auf ,die da oben' sauer zu sein."

Zuvor hatte Wagenknecht in einem Interview im neuen "Spiegel" vor "offenen Grenzen" gewarnt: "Offene Grenzen nützen den Ärmsten überhaupt nichts, denn sie haben keine Chance, sich auf den Weg zu machen. Wir bekämpfen die Armut in Entwicklungsländern nicht dadurch, dass wir ihre Mittelschicht nach Europa holen." Tsp 8. 8. 2018

Mehr zum Thema

Das Ziel, den Kontinent Europa mit Massenumsiedlungen aus Afrika zu verändern ist falsch. Es bewirkt nur Destabilisierung.
Wie sagte Peter Scholl-Latour?
„Wer halb Kalkutta aufnimmt,
rettet nicht Kalkutta,
sondern der wird selbst Kalkutta.“

Ferner in der ZEIT gelesen: „Ich sehe keinen Grund Ihrerseits, um Entschuldigung zu bitten. Für den Mut eine Debatte führen zu wollen, für die Fähigkeit eine Debatte führen zu können, muss sich ein Journalistenteam in einer Demokratie weder erklären noch um Entschuldigung bitten.“ Jedoch scheint es die Redaktion mit dem Mainstream zu halten.

„Freiheit ist immer die Schmähung des Andersdenkenden“ RL

(Ein Leserbrief):

Betreff: „Schmähung im Rahmen der Kunstfreiheit?“ – FAZ  23. 7. 2018

 

Sehr geehrte Damen,  sehr geehrte Herren,

 am 23. 7. 2018 las ich in Ihrer Zeitung den oben bezeichneten Artikel.
Der Bericht machte mich fassungslos - oder öffnete er mir die Augen? "Ja, wo leben Sie denn, daß Sie schon durch so etwas fassungslos werden können." Ich teile Ihnen deshalb dazu meine Stellungnahme mit:

 

"Hans Christian Ströbele erinnerte am 12.Juli 2018 im Kulturradio des rbb in der Sendereihe „Perspektiven“ an „40 Jahre Deutscher Herbst“.

In jenem Vortrag führt Ströbele u. a. aus, wie sein damaliger Mandant, Fritz Teufel, fünf Jahre in Untersuchungshaft gehalten wurde für eine Tat, die er nachweislich nicht getan haben konnte. Fast beiläufig nahm damals Fritz Teufel dieses Justizvergehen auf sich, weil er selbst von dem Bewußtsein geleitet war, daß   es sich bei der Justiz um eine Klassenjustiz handeln würde, bei der er Recht nicht zu erwarten hätte."                                         

Zu derselben Zeit von der Hans-Christian Ströbele in seinen Bemerkungen spricht  (1967) saß Gabriele Kuby gemeinsam mit mir  im ASTA der Freien Universität Berlin, sie leitete das politische Referat, ich das Außenreferat des AStA. Sie gehörte damals zu denen, die wie ich „Freiheit für Fritz Teufel“ forderten und nun nach fünfzig Jahren hat sich im Grundsatz nichts geändert, die Justiz zeigt sich als Klassenjustiz, nur damals mußte man sich als „linker“ rechtlos fühlen und heute als konservativ eingestellter Mensch. Das zeigt die unter dem Titel „Schmähung im Rahmen der Kunstfreiheit?“ in der FAZ am 23. Juli 2018 –Seite 9 erschienene Meldung. Das Kammergericht als Berufungsinstanz stellt darin fest, die in dem Stück „Fear“, von Oktober 2015 bis Mai 2017  an der Berliner Schaubühne  aufgeführt, montierten Sätze „Ich bin Gabriele Kuby…  und hetze gegen Juden …“  dürfen nicht mehr wiederholt werden. Es handele sich dabei vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte um eine „schwerwiegende Schmähung“, für die es „keine Rechtfertigung gebe“, erläutert der Vorsitzende Richter.  Weil das Gericht den Einsatz eines Porträtfotos  weiterhin gestattet, und ebenso Schmerzensgeld- oder Schadenersatzansprüche der Klägerin zurückgewiesen hat,  hat es auch die Kosten des Verfahrens zu 69% Frau Kuby auferlegt. Die Schaubühne und der Autor des Stückes sehen sich deshalb als Sieger.  Die Pressestelle des Theaters unterstreicht, „die menschenverachtende Hetze Gabriele Kubys“ dürfe auch weiter thematisiert werden.   

Demgegenüber hatte Gabriele Kuby sich als Gewinnerin dieses Rechtsstreites gesehen. Falk Richter und die Schaubühne hätten die  künstlerische Freiheit „mißbraucht, um politisch Andersdenkende zu diffamieren und gesellschaftlich zu zerstören“, teilte sie mit. Dem habe das Gericht nun einen Riegel vorgeschoben

Mir erscheint es dem gegenüber so: Man darf die künstlerische Freiheit mißbrauchen, um politisch Andersdenkende zu diffamieren und gesellschaftlich zu zerstören,  falls sie vom derzeitigen poltischen Mainstream  abweichen. Zwei Jahre danach wird das dann eingestellt, die erfolgte Schmähung und Diffamierung bleibt aber kostenfrei, und für die Aufwendungen für den Schutz der  Persönlichkeitsrechte hat überwiegend der Geschmähte aufzukommen."       

 

Mit freundlichen Grüßen